Ist Land Art (nur) etwas für Kinder?

Kinder bringen viele Fähigkeiten mit, mit denen sie Land Art genießen können und sie sind meist die ersten, die auf Kunstwerke in der Natur aufmerksam werden. Land Art kann daher gut für Kinder im Kita- und Grundschulalter eingesetzt werden. Literaturempfehlungen für interessierte ErzieherInnen und PädagogInnen gebe ich auf Anfrage.

Ich biete Land Art für Erwachsene und Jugendiche ab 16 Jahren, damit sie die Fähigkeiten, die Kinder natürlicherweise besitzen, erhalten können, während sie weitere entwickeln bzw. entwickelt haben.

Land Art fördert Spontanität, Offenheit für Neues und lösungsorientiertes Handeln. Wenn wir in der Lage sind, Alternativen zu automatisierten Handlungen zu finden, erweitern für unseren Spielraum, können leichter neue Kompetenzen erwerben und sind flexibler in unserem Denken. Neben dieser inneren Beweglichkeit fördert Land Art auch motorische Fähigkeiten. Abseits von Wegen auf unebenem, nicht asphaltiertem Grund wird  der Gleichgewichtssinn trainiert. Wer es zudem wagt, barfuss zu laufen, wird möglicherweise instinktiv vom Fersen- zum Ballengang übergehen – eine natürliche Gehweise, die die Wirbelsäule entlastet und die Fußmuskulatur kräftig. Unsere ersten Schritte im Leben haben wir alle auf diese Weise gemacht.

Achtsamkeit ist ein wichtiger Aspekt im Bereich der Stressreduktion. Typischerweise setzt diese Belastung gegen Ende der Schulzeit oder dem Übergang zu Ausbildung, Studium oder Berufstätigkeit ein. Jedoch können auch Veränderungen im Leben wie Geburt, Eintritt in den Ruhestand oderVerlut des Partners Stresssituationen darstellen. Wer Land Art übt, kann sich in natürlich stressreduzierender Umgebung auf das bewusste Wahrnehmen und Bewegen konzentrieren – in der Regeln in ruhiger Atmosphäre. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass z.B. der Anblick von Bäumen fördernd bei Genesungsprozessen ist.

Das Immunsystem wird durch Terpene aktiviert, die Bäumen als Botenstoffe dienen. Anionen und Mikroben aus dem Erdboden können sogar die psychische Gesundheit unterstützen. Dies kommt zu der aktiven Beschäftigung bei Land Art passiv ergänzend hinzu.

Wer mehr erfahren will, dem empfehle ich das Buch „Biophilia in der Stadt“ von Clemens G. Arvay.

 

Werbeanzeigen